Die Crew

Mein Bild

Panamericana - diese Route spukt schon seit meinem 18. Geburtstag in meinem Kopf. Dabei geht es nicht um das reine Abfahren sondern um das Entdecken des Kontinents. Nun, kurz vor meinem 60. Geburtstag wird dieser Traum tatsächlich Wirklichkeit.Den Job beendet und die lange Suche nach einem geeigneten Fahrzeug wurde belohnt - der Unimog ist startklar und hat sich auf der Testreise 2014 auf Island bestens bewährt. Jetzt kann es mit friends und family im Mai 2015 endlich losgehen. D.h. ich bin immer an Bord, die Crew wird wechseln und es gibt auch Strecken auf denen ich alleine unterwegs bin.

Samstag, 6. Februar 2016

Seit 24.1.sind wir wieder unterwegs. Allerdings verlief der Start unserer Reise nicht wie geplant. In Las Vegas angekommen habe ich festgestellt, das der Mog an der Antriebswelle Öl verliert. Also auf zur Werkstattsuche. Bei Detroit Diesel in Las Vegas haben wir dann eine Werkstatt gefunden, die uns nach vorheriger Ablehnung doch noch aufnimmt. Eigentlich ist dieser Ölverlust keine große Sache.  Nur der Unimog ist halt ein Exote und die Ersatzteile müssen her. Ich habe dann mit Hans Mross in Vancouver telefoniert, der hatte die Teile zum Glück vorrätig und gleich auf den Weg gebracht. Ausserdem hat er den Jungs in Las Vegas telefonisch Support gegeben.
Für uns bedeutete das natürlich Ersatzprogramm. Mietauto und die Kalifornienrunde über Death Valley,  Mono Lake, Lake Tahoe bei Schnee, San Francisco und über die US Nr. 1 nach Süden wieder zurück. Alles schon nett, wir hatten auch mit dem Wetter Glück,  aber halt doch nicht so wie geplant.
Letzten Mittwoch haben wir den Blauen wieder bekommen und sind sofort aus Las Vegas raus. Nach jetzt zwei tollen Tagen im Joshuah Tree NP sind wir wiedr total relaxt und wollen weiter bei Mekikali über die Grenze und auf die Baja California. Mal sehen wie es dort mit Internet aussieht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen