Die Crew

Mein Bild

Panamericana - diese Route spukt schon seit meinem 18. Geburtstag in meinem Kopf. Dabei geht es nicht um das reine Abfahren sondern um das Entdecken des Kontinents. Nun, kurz vor meinem 60. Geburtstag wird dieser Traum tatsächlich Wirklichkeit.Den Job beendet und die lange Suche nach einem geeigneten Fahrzeug wurde belohnt - der Unimog ist startklar und hat sich auf der Testreise 2014 auf Island bestens bewährt. Jetzt kann es mit friends und family im Mai 2015 endlich losgehen. D.h. ich bin immer an Bord, die Crew wird wechseln und es gibt auch Strecken auf denen ich alleine unterwegs bin.

Samstag, 20. Februar 2016



Nachdem es im Norden der Baja noch verhältnismässig kühl war, also um 20 Grad, hat uns jetzt die Hitze voll im Griff. Zwischen 25 und 30 Grad sind die normalen Tagestemperaturen. Im Inland hatten wir auch schon mal 37. Zum Glück übernachten wir immer am Meer, dort kühlt es immer etwas ab und man kann ganz gut schlafen. Die letzte Woche war mit Whalewatching ausgefüllt. In den Lagunen Ojo de Liebre und San Ignacio waren wir bei den Grauwalen und konnten sie sogar streicheln.Vorgestern konnten wir sogar nach Ankunft an unserer Übernachtungsbucht einen jungen Walhai, ca. 4 Meter lang, beobachten und mit dem Kajak ganz nah ranfahren. Sogar berühren liess er zu.
Die Kajaks haben wir von unseren Nachbarn ausgeliehen bekommen. Das war schon ein tolles Erlebnis.
Die Ernährung haben wir weitgehend auf Fisch umgestellt. Entweder kaufen wir ihn direkt am Hafen oder  von Fischern, die an den Strand kommen. Rochenfilet schmeckt auch ganz gut. So richtig schnell sind wir nicht unterwegs, das liegt um einen an  Ritas Erkältung, die zwar nicht vom whalewatching abhalten, aber dann halt danach etwas Ruhe fordern. Zum anderen haben wir halt einfach zu tolle Übernachtungspläze hier.
Mit wifi ist es nicht so einfach, deshalb kann ich heute auch keine Bilder herunterladen, das geht hier zu langsam, wird aber nachgeliefert.
S



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen