Die Crew

Mein Bild

Panamericana - diese Route spukt schon seit meinem 18. Geburtstag in meinem Kopf. Dabei geht es nicht um das reine Abfahren sondern um das Entdecken des Kontinents. Nun, kurz vor meinem 60. Geburtstag wird dieser Traum tatsächlich Wirklichkeit.Den Job beendet und die lange Suche nach einem geeigneten Fahrzeug wurde belohnt - der Unimog ist startklar und hat sich auf der Testreise 2014 auf Island bestens bewährt. Jetzt kann es mit friends und family im Mai 2015 endlich losgehen. D.h. ich bin immer an Bord, die Crew wird wechseln und es gibt auch Strecken auf denen ich alleine unterwegs bin.

Donnerstag, 24. September 2015

Nachdem wir Hanna auf den Bus gebracht haben sind wir über den Yoho NP und Revelstoke bei leider schlechtem Wetter ins Okanagan Valley gefahren. Abfahrt in Banff bei10 Grad, im Valley dann 27 Grad am gleichen Tag. Hier ist die Weinanbauregion Kanadas mit Fruchtständen direkt an der Strasse. Wir haben dann auch
Schon mal massiv Obst und Gemüse eingekauft. Schön, wieder mal ganztags Sonne zu spüren. Wir wandern auch noch am Okanagan Lake bevor wir uns auf den Weg nach Langley/Vancouver machen. Wir fahren zu Hans Mross, um den Mog nochmals durchchecken zu lassen.
Hans hat zum Glück gleich Zeit für uns, bzw.er nimmt sie sich. Nachdem die Fahrerkabine hochgeklappt ist, können wir dem Druckluftverlust auf die Spur gehen. Typischer Pfennigartikel!!!! Eine durchgescheuerte Leitung ist der Übeltäter, ohne Anheben der Kabine
nicht zu erkennen. Der fehlende Druck hat das Einrasten am Getriebe blockiert. Teuer, ärgerlich, jedoch nicht zu ändern.
Hans bestellt noch Sensoren für die Luftdruckregelanlage in Deutschland, die sollen Anfang nächster Woche kommen. Dann werden wir auch dem Pfeifen des Turboladers (wahrscheinlich eine Dichtung) nachgehen und noch einen Simmering am Vorgelege erneuern, weil hier Öl austritt. Dann noch die Vorderachse abschmieren, Bremsflüssigkeit erneuern, Kühlflüssigkeit auffüllen. Dann sollte Big Blue wieder fit sein. Travelling ist nicht immer nur easy going, doch diese to-do-Liste hört sich schlimmer an als sie ist. Und oberste Priorität hat nun mal das Fahrzeug!!!
Wir haben nun Zwangspause, sind jedoch zum Glück in Vancouver - hier wird es uns nicht langweilig.
Es gibt aber auch good news: meine Kamera ist nach einer Odyssee über Whitehorse, wo wir sie um zwei Tage verpasst haben, jetzt bei Hans angekommen. Er hat sie uns gleich zur Begrüssung gegeben. Danke Jonas fürs nachsenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen