Die Crew

Mein Bild

Panamericana - diese Route spukt schon seit meinem 18. Geburtstag in meinem Kopf. Dabei geht es nicht um das reine Abfahren sondern um das Entdecken des Kontinents. Nun, kurz vor meinem 60. Geburtstag wird dieser Traum tatsächlich Wirklichkeit.Den Job beendet und die lange Suche nach einem geeigneten Fahrzeug wurde belohnt - der Unimog ist startklar und hat sich auf der Testreise 2014 auf Island bestens bewährt. Jetzt kann es mit friends und family im Mai 2015 endlich losgehen. D.h. ich bin immer an Bord, die Crew wird wechseln und es gibt auch Strecken auf denen ich alleine unterwegs bin.

Donnerstag, 28. April 2016

Ich wollte unbedingt noch einen Service am Mog machen lassen, bevor ich nach Belize ausreise. In Playa de la Carmen habe ich dann einen Termin mit einer Werkstatt ausgemacht, die in der Overlander App gut bewertet ist. Die erfordetlichen Filter hatte ich dabei und zum vereinbarten Termin wurde alles gemacht. Dummerweise habe ich nach der Fahrt zum Übernachtungsplatzfestgestellt, dass am Fahrgestell Öl ist.Motorhaube auf-der Ölverschlussdeckel fehlt. Ich habe bei allen Arbeiten danebengestanden, aber dass der Deckel nicht richtig befrstigt wird konnte ich mir nicht vorstellen. Mit dem Verschlus
s einer grossen Wasserflasche und Panzertape habe ich dann erst mal abgedichtet. Zum Glück ist nicht allzuviel Öl ausgetreten. Nach einer schlaflosen Nacht gings am nächsten Tag dan erst mal zu einem Schrotthändler, der zum Glück einen passenden Deckel hatte - na ja, die Farbe ist gelb :-)

Ohne grossen Zeitverlust gings dann gleich zur Grenze. Mexiko Ausreise und Belize Einreiseinkl. Versicherung in 1,50 Stunden ist prima. Übernachtet im Baboon Sanctuary, einem Schutzgebiet für Brüllaffen. Die Stimmen dieser Affen wurden für Jurassic Park verwendet. Hörz sich in der Nacht  richtig wild an.

Am nächsten Tag dann auf Gravel den Coastal  Highway zum Humingbird Highway, der sehr malerisch durch den Dschungel führt. Zur Abkühlung Bad in einer Cenote mit ca. 21 Grad Wassertemperatur. Dann erfahre ich, dass es zwischen Belize und Guatemale einen Grenzzwischenfall gegeben hat mit Schiesserei und niemand weiss, ob die Grenze dicht gemacht wird. Also am nächsten Tag Ausreise - Belize ist ja zum Glück klein.

In Guatemala sind in Grenznähe die Ruinen von Tikal mitten im Dschungel - must see!!!
Übernachtung auf dem CP mit Brüllaffen, Sittichen und Nasenbären.Über schlimme Pisten dann durch Guatemala Richtung Süden. Die Hitze ist heftig, nie unter 33 Grad, in der Nacht zum Glück 27 Grad. Auf den Abstecher an die Karibikküste verzichte ich, zu heiss und schwü und entscheide mich, ziemlich zügig durch Mittelamerika zu fahren, bis ich ans Meer in Costa Rica komme.

Bei der Ausreise nach Honduras treffe ich Jürgen und Clemencia mit ihrem Hymer, die wir in Mexiko zuletzt getroffen haben. Sie warten wegen Systemausfall schon 3,5 Stunden.Nach weiteren vier Stunden sind wir dann in Honduras eingereist.Das Bier am Abend war verdient. Wahrscheinlich werden wir gemeinsam nach Kolumbien verschiffen.
Coastal Highway Belize

Coastal "Highway"


Tikal

Der Dschungel holt sich alles zurück

Da muss der Mog auch drauf

Grutas de Lanquin Bad im kühlen Fluss - herrlich


Kaffeeanbau

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen